Hans Fallada – Lebensorte

Eine Bildbiografie

Hans Fallada Ausstellung 2000 in Rostock

Rostock, Haus der Stadtwerke, Okt.2000

„Als ich 1996 zufällig Kontakt zur Hans Fallada Gesellschaft bekam, standen in meinen Bücherregalen lediglich drei Werke des Schriftstellers. Beim Lesen der Biografie fesselte mich vor allem die Widersprüchlichkeit Rudolf Ditzens. Auch fiel mir der häufige Ortswechsel seit seiner Kindheit auf. So entstand die Idee, diese Orte fotografisch zu dokumentieren. Von der hfg wurde der Vorschlag in einen Auftrag verwandelt. Mit Manfred Kuhnke, einem Kenner der Fallada-Biografie zusammenzuarbeiten, erwies sich als besonders günstig. Er fand auch die passenden Zitate in den Werken des Schriftstellers, Fallada hat seine Lebensorte oft in die Texte einbezogen.“

Näheres über die Herangehensweise von Fotograf und Textautor erfährt man im Vorwort.

Die Ausstellung wurde 1997 im 50.Jahr nach Hans Falladas Tod im Rathaus Feldberg/Meckl. anläßlich der Hans-Fallada-Tage eröffnet.
Warum in Feldberg?
Im Dorf Carwitz, nur wenige Kilometer von Feldberg entfernt, lebte der Schriftsteller mit seiner Familie von 1933 bis 1944. Das ehemalige Wohnhaus wurde in den vergangenen Jahren zu einer vielbesuchten Gedenk- und Veranstaltungsstätte.
Alljährlich zu Falladas Geburtstag (21.Juli) finden hier an einem Wochenende die Hans-Fallada-Tage statt.
Informieren Sie sich bitte auf den Seiten der Hans-Fallada-Gesellschaft!

Form der Ausstellung:

Hans Fallada Ausstellung 1998 in Weimar

Weimar: Goethe-Institut, Dez.1998

In 27 Rahmen (60 x 80 cm) werden die wichtigsten Orte im Leben Hans Falladas aus heutiger Sicht gezeigt. Jedem Bild ist eine Texttafel (DIN A4) beigegeben (siehe Bildbeispiele). Bei Platzmangel ist auch eine Auswahl der Bilder möglich, der Zusammenhang bleibt trotzdem gewahrt.

Leistungen der hfg:
Transport, Auf- und Abbau der Ausstellung
Pressetext und –fotos
Vorlagen für Einladungen und Poster
Zur Eröffnung spricht ein Mitglied der hfg, gewöhnl. H. Wenzel-Orf
Der Veranstalter erhält den Katalog zur Ausstellung. Dieser zeigt auf 60 Seiten alle Fotografien und Texte.
Weitere Angebote (Präsentation besonderer Fallada-Bücher, Vorträge, Lesungen, Szenische Darstellungen) findet man über den Link zusätzliche Empfehlungen.

Austellungsorte:

  • 2002 Berlin, Gerhard-Hauptmann-Museum
  • 2002 Neuenhagen b. Berlin, Gemeindebibliothek
  • 2002 Magdeburg, Literaturhaus
  • 2001 Sylt, Akademie am Meer
  • 2000 Heiligenstadt, Literaturmuseum
  • 2000 Grimma, Göschenhaus
  • 2000 Rostock, Haus der Stadtwerke
  • 1999 Weimar, Goethe-Institut
  • 1999 Posterstein/Thür., Galerie im Museum
  • 1999 Rudolstadt, Schillerhaus
  • 1998 Neubrandenburg, Galerie im Klinikum
  • 1998 Neumünster, DLZ
  • 1998 London, Deutsche Botschaft
  • 1998 Gera, Kl. Theater
  • 1998 Mühlhausen, Rathaus
  • 1997 Berlin, Verlag VuW
  • 1997 Feldberg/Meckl., Rathaus